+41 79 214 30 80 Ueli Zürcher / Buechacher 24 / CH-3257 Grossaffoltern

1. Nachkontrolle

Die Anspannung war gross, als ich mich am 7.11.17 im Inselspital zur ersten Halbjahreskontrolle einfinden musste. Nach einer Blutentnahme und einer CT eröffnete mir der Onkologe, dass ich nach wie vor krebsfrei sei.

Ca. im Mai 2018 wird die nächste Nachkontrolle stattfinden.

Etwas weniger Glück hatte ich anlässlich meiner dritten Darmspiegelung. Während des Eingriffs sackte mein Blutdruck ab, so dass der hochgestellte Kopfteil der Liege flach abgesenkt werden musste. Die Folge war ein starker Reflux, der Eingriff musste abgebrochen werden.

Da ich Wert auf eine regelmässige Darmspiegelung lege (meine Mutter verstarb an Darmkrebs), wird die Spiegelung am 1.3.2018 im Spital unter Vollnarkose und intubiert durchgeführt.

Die Darmspiegelung konnte am 1.3.18 erfolgreich durchgeführt werden. Die Gelegenheit wurde genutzt, es fand gleichzeitig eine Magenspiegelung statt. Beide Ergebnisse förderten keine Probleme zu Tage, es ist alles im grünen Bereich. In drei Jahren wird wiederum eine Darm- und eine Magenspiegelung durchgeführt.

Am 13.4.2018 war wiederum eine Nachkontrolle fällig. Auch diese hat ergeben, dass ich krebsfrei bin. Meine Dankbarkeit und Freude ist riesig.

2. Nachkontrolle

Am 13.4.2018 war wiederum eine Nachkontrolle fällig. Auch diese hat ergeben, dass ich krebsfrei bin. Meine Dankbarkeit und Freude ist riesig.

Am 6.11.2018 wird die nächste Nachkontrolle erfolgen. Natürlich bin ich wieder ein wenig unter Strom, trotzdem aber zuversichtlich, dass mein ehemaliger kleiner Feind nicht auf dumme Gedanken gekommen ist.

3. Nachkontrolle

Auch die Nachkontrolle vom 6.11.18 ist bereits Vergangenheit. Natalie Zizek, Tumorspezialistin im Inselspital, hatte mich zum Gespräch beim Onkologen begleitet. Dies wusste ich sehr zu schätzen, wurde doch mein Nervenkostüm dadurch deutlich stabiler.

Ich bin sehr glücklich, dass die Blutwerte wie das Ergebnis der CT im grünen Bereich liegen. Am 23.4.19 wird mittels Gastroskopie und einer Endosonographie eine erneute Kontrolle stattfinden, im November 2019 eine solche mittels CT.

4. Nachkontrolle

Am 23.4.19 wurde im Inselspital eine Gastroskopie (Magenspiegelung) und eine Endosonographie (Ultraschall in der Speiseröhre) durchgeführt. Für mich nicht überraschend, war auf den Bildern eine Entzündung sichtbar. Nicht überraschend deshalb, weil seit sehr langer Zeit vor allem beim Trinken von Rotwein ein starkes Brennen in der Speiseröhre auftrat. Es entspricht ja meinem Naturell, jedem Ungemach gelassen und mit viel Zuversicht entgegen zu blicken. Ich muss allerdings unumwunden zugeben, dass mich die Zeit bis zum Vorliegen des Biopsieergebnisses nicht gerade ruhig schlafen liess. Auch deshalb war die Freude riesig als eine sehr erfreuliche Histologie auf meinem Tisch lag.

Dass ich mich rundum wohl fühle, ist einem weiteren Umstand zuzuschreiben: seit der Untersuchung verzichte ich auf den Magenschoner Pantoprazole, weil mir der Gastroenterologe wirksamere Medikamente verschrieben hat. Das Brennen in der Speiseröhre bleibt seither aus, ich kann problemlos Rotwein trinken und habe deutlich mehr Appetit.

Ca. im November wird die nächste Nachkontrolle stattfinden.